Innovationsfonds Kunst 2021

Mit dem Innovationsfonds Kunst unterstützt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst innovative Vorhaben von Kultureinrichtungen in Baden-Württemberg.

Der Innovationsfonds Kunst 2021 wird im Umfang von 1 Mio. Euro ausgeschrieben. Gefördert werden innovative Kunst- und Kulturprojekte, neue Vermittlungsformate, zielgruppenspezifische Angebote und künstlerische Konzepte. In besonderer Weise werden die Entwicklung und Erprobung digitaler und hybrider Formate unterstützt. Ein weiterer Schwerpunkt sind kulturelle und künstlerische Projekte zum Jubiläum „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.

Der Innovationsfonds Kunst verfolgt das Ziel, außergewöhnliche künstlerische und kulturelle Projekte zu fördern. Für Einrichtungen, die coronabedingte Einbußen oder Schwierigkeiten haben, stehen eigenständige Hilfsmaßnahmen zur Verfügung. Ergänzend zu den Programmen „Kultur Sommer 2020“ und „Kunst trotz Abstand“ in Höhe von insgesamt 10 Mio. Euro besteht der Nothilfefonds für Kunst- und Kultureinrichtungen in Höhe von 32,5 Mio. Euro. Im Jahr 2021 sollen weitere Corona-Hilfsmaßnahmen folgen.

Antragsteller

Antragsberechtigt sind Kultureinrichtungen, die folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Die Kultureinrichtung muss ihren Sitz in Baden-Württemberg haben.
  • Die Kultureinrichtung muss dem Ressort der Kunstabteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg zuzuordnen sein. Dazu zählen beispielsweise öffentliche und private Theater, Soziokulturelle Zentren, Kinos, Clubs, feste Ensembles, Orchester, Chöre, Amateurmusik und Amateurtheater, Festspiele, Kunst- und Musikhochschulen, Museen, Galerien, Kunstvereine, Literatur, Bibliotheken und Archive sowie der Film- und Medienbereich.
  • Die Kultureinrichtung muss gemeinnützige Ziele verfolgen. Eine Anerkennung der Gemeinnützigkeit ist nicht erforderlich.
  • Die Kultureinrichtung muss vor dem 1. Januar 2019 gegründet worden sein.
  • Die Kultureinrichtung muss rechtlich eigenständig sein (zum Beispiel e.V., gGmbH, Stiftung, GbR, Einzelunternehmen etc.) oder in der Trägerschaft einer Kommune oder des Landes liegen.

Nicht antragsberechtigt sind:

  • Einrichtungen, die anderen Ministerien zugeordnet sind, wie z. B. Musikschulen, Jugendkunstschulen, Jugendhäuser, LKJ, caritative Einrichtungen, VHS, etc.
  • Kommunen, Kulturämter oder Landratsämter
  • Natürliche Personen wie freischaffende Künstlerinnen und Künstler, Kultur- und Kreativschaffende ohne eigene Rechtsform sowie Einzelunternehmen, die als Einzelperson agieren, aber keine Kultureinrichtung betreiben.

Förderhöhe

Die maximale Fördersumme beträgt 50.000 Euro; die Mindestfördersumme liegt bei 20.000 Euro. Der Eigenanteil in Höhe von mindestens 20 Prozent der Projektkosten kann in Form von Eintrittsgeldern, Eigen- oder Drittmitteln erbracht werden.

Zuwendungsfähige Kosten

  • Künstlerhonorare
  • Abgaben an die Künstlersozialkasse
  • Personalkosten, sofern sie nicht anderweitig (zum Beispiel über eine institutionelle Förderung) finanziert sind
  • Honorarkosten für freie Mitarbeiter und Leistungen Dritter
  • Reise- und Transportkosten
  • Technik- und Mietkosten
  • Kosten für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Material- und Sachkosten
  • Gema

Verfahren

Die Antragstellung erfolgt ausschließlich über ein Online-Formular. Die Antragsfrist endet am Sonntag, 10. Januar 2021. Pro Antragsteller kann nur ein Antrag eingereicht werden.

Projektanträge, die die Voraussetzungen für eine Förderung erfüllen, werden von einer unabhängigen Jury begutachtet. Auf Basis der Juryempfehlung trifft die Hausspitze die Förderentscheidung.

Die Bewertungskriterien sind insbesondere:

  • Innovationsgehalt und Übertragbarkeit des Projektes
  • Künstlerische Qualität des Projektes
  • Qualität der Zielgruppenansprache
  • Kooperative und spartenübergreifende Elemente
  • Realisierbarkeit des Projektes bzw. Erreichbarkeit der Projektziele
  • Angemessenheit und Plausibilität der Kosten

Bei der Auswahl der Projektanträge achtet die Jury zudem auf die regionale Ausgewogenheit und eine verhältnismäßige Förderung unterschiedlicher Sparten. Die Bekanntgabe der Förderentscheidung soll Ende Februar 2021 erfolgen. Gefördert werden Projekte mit einer Laufzeit von Anfang April 2021 bis Ende Dezember 2021.

Die Zuwendung erfolgt im Wege der Projektförderung als Festbetragsfinanzierung. Rechtsgrundlage sind die Landeshaushaltsordnung (LHO) und die ANBest-P.

Förderberatung über Webex

Um Fragen zur aktuellen Ausschreibung des Innovationsfonds Kunst 2021 adäquat beantworten zu können, bietet das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst für alle Antragsteller eine Förderberatung per Webex an, an der Sie kostenfrei und ohne Anmeldung teilnehmen können:

Meeting am Donnerstag, 7. Januar 2021, von 10 bis 12 Uhr

https://bitbw.webex.com/bitbw/j.php?MTID=m506897379cb668eac65e064dc56a4bce
Meeting-Kennnummer (Zugriffscode): 175 896 5435
Meeting Passwort: YViWXG4FC78
Über Telefon beitreten: 0619 6781 9736

Weitere Informationen unter: https://mwk.baden-wuerttemberg.de/de/service/ausschreibungen/