Archiv

Hier finden Sie alle vergangenen Weiterbildungsangebote.

2022

  • Sonstiges // KUBUZZ BW
    KUBUZZ - Kultur Business Zukunft Support für Künslter:innen

    KUBUZZ ist ein Weiterbildungs- und Coachingprogramm in Baden-Württemberg, das freie Künstler:innen und Kulturschaffende aller Sparten bei den Herausforderungen der Selbstständigkeit unterstützt. Als freischaffende:r Künstler:in entscheidet man über viele Bereiche seines Alltags selbst. Das bedeutet auch, sich mit Themen der Planung, Finanzierung und Vermarktung auseinanderzusetzen. KUBUZZ beantwortet Fragen rund um das Thema künstlerische Selbstständigkeit in kostenfreien Workshops, Coachings und via E-Learning. Darüber hinaus bietet das Programm Möglichkeiten zum Austausch an. Weitere Infos

  • Workshop // Kunst & Nachhaltigkeit // 21.05.2022
    Nachhaltiger Materialgebrauch - 1-tägiger Workshop für Fotograf:innen und Medien-Künstler:innen

    **Eine Veranstaltung der Biennale für aktuelle Fotografie zum Thema Nachhaltigkeit & Kunst** Gemeinsam mit Vertreter:innen unterschiedlicher Materialhersteller (Ilford, IGEPA), der Kulturwissenschaftlerin Hildegard Kurt, die das Thema Nachhaltigkeit im Kontext der gesellschaftlichen Verantwortung der Künste verortet, sowie der Künstlerin Silja Yvette, die sich sowohl inhaltlich als auch in Hinsicht auf Materialgebrauch dem Thema Nachhaltigkeit widmet, werden unterschiedliche Methoden und Ansätze vorgestellt, wie Kunstproduktion nachhaltig gestaltet werden kann – ohne ästhetische Abstriche. Moderiert wird der Workshop von Markus Paul Müller von RECOM ART (Fine Art Printing Studio/Berlin). Ort: PORT25 – Raum für Gegenwartskunst Kostenfrei Anmeldung bis 13/05 unter info@biennalefotografie.de Max. 20 Teilnehmer:innen In Kooperation der Biennale für aktuelle Fotografie mit RECOM ART Weitere Infos

  • Sonstiges // Kunst & Nachhaltigkeit // 11.05.2022
    Aktion Cleanup - mit Aàdesokan

    ** Eine Kooperationsveranstaltung mit der Biennale für aktuelle Fotografie Die Veranstaltung findet im Rahmen unserer Art Up Reihe zum Thema Ästhetik & Nachhaltigkeit statt** Mit seinem Projekt Waste Identity – Bola Bola Living möchte der nigerianische Künstler Aàdesokan, in dessen Heimatstadt Lagos auf der landesweit größten Mülldeponie täglich bis zu 10.000 Tonnen Abfälle ankommen, u. a. über die Müllproblematik als globale Krise informieren und unsere Wegwerfgesellschaft hinterfragen. Gemeinsam mit der Surfrider Foundation Baden/Pfalz und dem Künstler veranstalten wir ein Cleanup rund um den Friedrichsplatz, denn jede:r einzelne:r kann etwas tun. Das anschließende Künstlergespräch mit Aàdesokan gibt im Kontext seines Werkkomplexes Waste Identity – Bola Bola Living und im Austausch mit den Surfridern vertiefende Einblicke in die Müllproblematik – multiperspektivisch, lokal und global. Treffpunkt Cleanup: 16:00 Uhr - vor dem Haupteingang der Kunsthalle Mannheim (Friedrichsplatz 4) keine Anmeldung nötig Talk: 18:00 Uhr - Kunsthalle Mannheim (Auditorium) Begrenzte Teilnehmer*innenzahl Kostenfreie Tickets über die Website der (link: https://shop.kuma.art/#/start text: Kunsthalle Mannheim) Die Veranstaltungen finden in deutscher und englischer Sprache statt. In Kooperation der Biennale für aktuelle Fotografie mit dem Kulturamt Mannheim und der Surfrider Foundation Baden/Pfalz Weitere Infos

  • Sonstiges // Kunst & Nachhaltigkeit // 11.05.2022
    TALK Waste Identity - Bola Bola Living

    ** Eine Kooperationsveranstaltung mit der Biennale für aktuelle Fotografie Die Veranstaltung findet im Rahmen unserer Art Up Reihe zum Thema Ästhetik & Nachhaltigkeit statt** Mit seinem Projekt Waste Identity – Bola Bola Living möchte der nigerianische Künstler Aàdesokan, in dessen Heimatstadt Lagos auf der landesweit größten Mülldeponie täglich bis zu 10.000 Tonnen Abfälle ankommen, u. a. über die Müllproblematik als globale Krise informieren und unsere Wegwerfgesellschaft hinterfragen. Gemeinsam mit der Surfrider Foundation Baden/Pfalz und dem Künstler veranstalten wir ein Cleanup rund um den Friedrichsplatz, denn jede:r einzelne:r kann etwas tun. Das anschließende Künstlergespräch mit Aàdesokan gibt im Kontext seines Werkkomplexes Waste Identity – Bola Bola Living und im Austausch mit den Surfridern vertiefende Einblicke in die Müllproblematik – multiperspektivisch, lokal und global. Treffpunkt Cleanup: 16:00 Uhr - vor dem Haupteingang der Kunsthalle Mannheim (Friedrichsplatz 4) keine Anmeldung nötig Talk: 18:00 Uhr - Kunsthalle Mannheim (Auditorium) Begrenzte Teilnehmer*innenzahl Kostenfreie Tickets über die Website der (link: https://shop.kuma.art/#/start text: Kunsthalle Mannheim) Die Veranstaltungen finden in deutscher und englischer Sprache statt. In Kooperation der Biennale für aktuelle Fotografie mit dem Kulturamt Mannheim und der Surfrider Foundation Baden/Pfalz Weitere Infos

  • Vortrag // mit Adrienne Goehler
    "Ästhetik & Nachhaltigkeit" Video

    <iframe width="560" height="315" src="https://www.youtube-nocookie.com/embed/RRjkxJx5sTY" title="YouTube video player" frameborder="0" allow="accelerometer; autoplay; clipboard-write; encrypted-media; gyroscope; picture-in-picture" allowfullscreen></iframe> **Impulsvortrag: ** Adrienne Goehler (Kuratorin und Publizistin, IASS Potsdam) **Podium: ** Myriam Holme (Bildende Künstlerin, Mannheim / (Mit-)Initiatorin barac und Einraumhaus, Mannheim) Emily Keller (Festivalleitung / Internationale Schillertage am Nationaltheater / Mannheim) Julia "Jules" Nagele (Musikerin, Mannheim / Teil der Initiative Music Declares Emergency und Vorstand MusicWomen*BW ) Jan Philipp Possmann (Geschäftsführung & Programm / zeitraumexit) ) **Moderation: ** Martina Senghas (Journalistin / SWR) Weiterlesen

  • Information // Wissensplattform
    Campus freie Darstellende Künste

    Der „Campus Freie Darstellende Künste“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste (BFDK) versammelt als Wissensplattform Informationen rund um die Arbeit in den freien darstellenden Künsten. Weitere Infos

  • Literaturempfehlung // Kunst & Nachhaltigkeit
    ECO RIDER

    Wenn es für Bühnenproduktionen einen „Technical Rider“ gibt, warum dann nicht auch einen „Ecological Rider“? Der ECO RIDER des bundesverband Darstellende Künste (BFDK) bietet Orientierungshilfe für alle Beteiligten im Theater, die den Einstieg in ein nachhaltiges Arbeiten suchen. Alle Arbeitsbereiche werden angesprochen und mit praktischen Schritten versehen, sodass der BFDK ECO RIDER gleichzeitig eine Grundlage bietet, um im Rahmen einer Produktion oder Institution gemeinsam abzustimmen, welche nachhaltigen Arbeitsweisen bereits Anwendung finden und welche praktischen Maßnahmen darüber hinaus kurz- und langfristig umsetzbar sind. Weitere Infos

  • Literaturempfehlung // Kunst & Nachhaltigkeit
    Kompass für nachhaltiges Produzieren

    Um modellhaft Impulse zum Klimaschutz im Kulturbetrieb zu setzen, hat die Kulturstiftung des Bundes eine Reihe eigener Initiativprojekte ins Leben gerufen. Im diesem Rahmen ist ein Kompass für nachhaltige Kulturproduktion entstanden. Weitere Infos

  • Sonstiges // Kunst & Nachhaltigkeit
    ZERO Klimaneutrale Kunst- und Kulturprojekte

    Die Klimawirkung der Kunst ist noch weitgehend ein blinder Fleck – aber viele Kulturakteure in Deutschland möchten einen aktiven Beitrag zur Bewältigung der Klimakrise leisten. Neben der künstlerischen Auseinandersetzung mit der Krise selbst suchen Kulturinstitutionen ebenso wie Kulturschaffende und Künstlerinnen vermehrt nach Instrumenten und Methoden, um das eigene Handeln in nachvollziehbarer und wirksamer Weise an Zielen der ökologischen Nachhaltigkeit auszurichten. Aber wie beginnen? Wo stehen wir? Was sind die entscheidenden Hebel, die es schnellstmöglich zu bewegen gilt? Vor dem Hintergrund dieser drängenden Fragen lädt die Kulturstiftung des Bundes mit dem Programm „Zero“ Kultureinrichtungen verschiedener Sparten zur Mitwirkung an einer bundesweiten Nachhaltigkeitsinitiative ein, die das Thema in drei verschiedenen Modulen bearbeiten wird: Erstens in der antragsoffenen Projektförderung im „Fonds Zero“, zweitens mit Fortbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen im Rahmen der „Akademie Zero“, und drittens mit einem Wissenstransfer in regionalen Netzwerktreffen für das gesamte Bundesgebiet. Weitere Infos

2021

2020

2019